Französisch lernen von zu Hause und unterwegs

Französisch lernen kann ganz einfach sein. Wie man Grammatik und Vokabular am besten verinnerlicht, zeigen diese vier Tipps zum Französisch pauken!

Die französische Sprache zeichnet sich durch eine ganz besondere Harmonie und Sprachmelodie aus. Vielen Lernern fällt Französisch zu lernen jedoch nicht ganz leicht, da viele Laute in der deutschen Sprache nicht vorkommen. Französischlernen kann jedoch ganz einfach sein. Wie man Grammatik und Vokabular am besten verinnerlicht, zeigen unsere Tipps zum Französisch lernen!

Französisch ist nach Englisch die beliebteste Fremdsprache in Europa. Global betrachtet verbindet die französische Sprache bis zu 300 Millionen Menschen in mehr als 50 Ländern dieser Welt. Sie ist auch als „Sprache der Diplomatie“ in vielen Institutionen der Europäischen Union die gemeinsame Grundlage. Doch auch im ganz normalen Alltag wird diese klangvolle Sprache vielfach genutzt. Wer Französisch lernen möchte, findet eine entsprechend große Auswahl an Lernmaterialien und -formaten.

Im Folgenden haben wir für Sie einige Französisch-Lern-Tipps zusammengestellt, die Ihnen den Weg in die neue Sprachwelt ebnen und Ihnen viele Möglichkeiten des Lernens aufzeigen. Mit einem entsprechenden Sprachkurs fällt auch Erwachsenen das Französischlernen leicht.

 

Mit diesen 5 Tipps einfach und schnell Französisch lernen

Wer eine neue Sprache lernt, hat mit Grammatik, Vokabeln, Sprachmelodie und den kulturspezifischen Gepflogenheiten des Landes einiges vor sich. Doch man kann es sich im Vergleich zur klassischen Lehrbuchmethode auch leichter gestalten: Französisch-Vokabeln lernen oder in Alltagssituationen die passenden Redewendungen üben, lässt sich auf vielfältige Art und Weise in den Alltag integrieren. Wie Sie schnell Französisch lernen können, ohne den Spaß daran zu verlieren, verraten wir Ihnen mit unseren Tipps zum Französisch lernen. 

Grammatik und Wortschatz bilden das Grundgerüst einer Sprache und werden auch in vielen Französischkursen vermittelt. Bei einer Sprachreise oder mit Audiodateien, Videos und Texten ist das Erlernen der französischen Sprache aber auch von zu Hause aus gut möglich. Wer bereits erste Französischkenntnisse, beispielsweise aus der Schule, mitbringt, kann mit unseren Tipps zum Französischlernen auch seine Sprachkenntnisse auffrischen. 
 

 

Tipp #1: Französische Vokabeln im Alltag für den Alltag lernen

Sich einen neuen Wortschatz zu erschließen, muss und sollte nicht in Überforderung ausarten. Versuchen Sie es stattdessen mit kleinen Übungen, um sich Schritt für Schritt die französische Sprache zu erobern. Oft reichen schon wenige Minuten am Tag aus, um beim Französisch lernen rasch Fortschritte zu sehen. Vieles davon lässt sich sehr gut in den Alltag einbinden.

Eine gut umsetzbare Möglichkeit, französische Vokabeln zu lernen, ist das Nachschlagen von Wörtern für alltägliche Gegenstände. Wörterbücher – ob digital oder analog – sowie Online-Übersetzungsdienste können Ihnen dabei helfen, erste Gesprächsgrundlagen zu erarbeiten und sich mit den Eigenarten der neuen Sprache auseinanderzusetzen. Suchen Sie sich morgens beim Frühstück die Vokabeln für Butter, Marmelade und Co. zusammen oder recherchieren Sie Bezeichnungen für Kleidungsstücke. Üben Sie die Aussprache und lernen Sie passende Redewendungen zu diesen Themenfeldern. Oder schreiben Sie doch den Einkaufszettel einfach mal auf Französisch. Wenn Sie dies regelmäßig tun, werden Sie recht schnell Fortschritte machen.

 

Tipp #2: Durch Musik Französisch lernen

Jede Sprache hat ihre Besonderheiten. Manchen Fremdsprachenlerner*innen fällt es gelegentlich schwer, sich an diese zu gewöhnen, insbesondere beim Französisch lernen. Das kann die Aussprache bestimmter Laute oder Wörter betreffen, die andere Schrift mit fremden Buchstaben oder eine völlig andere Sprachmelodie. Das Französischlernen mit Audiodateien ist eine Lernmethode, die insbesondere das Hörverstehen fördert und ein besseres Gefühl für die Sprachmelodie vermittelt. Auch über die Intonation und die Aussprache erfahren Lernende hierbei mehr.

Die französische Musik ist zudem fester Bestandteil der Kultur unseres Nachbarlandes. Zu nennen ist hier insbesondere der französische Chanson mit bekannten Sängerinnen und Sängern von Édith Piaf bis Charles Aznavour. Moderner sind beispielsweise die Chansons von Künstlern wie Zaz.

Musikliebhaber haben hier die Möglichkeit, beim Hören französischer Lieder einige Schwierigkeiten abzubauen. Ganz nebenbei hören Sie neue Vokabeln, Wortverbindungen und die richtige Aussprache, die Sie im Liedkontext unmittelbar nachvollziehen können. Gerade im Französischen sind die Verbindungen zwischen den Wörtern in der Regel fließender als im Deutschen. Sie erfassen leichter, wie der Anschluss nach bestimmten Endungen ist, wenn Sie die Liedtexte hören und mitlesen. Sich einen Liedtext zu übersetzen, ist ebenfalls hilfreich, um Französisch einfacher zu lernen. Schreiben Sie am besten Ihre Übersetzung handschriftlich nieder; und wenn Sie Lust haben, lernen Sie das Lied auswendig. Sie werden merken, dass Sie manche Phrasen schneller abrufen können oder den bestimmten Artikel für ein Substantiv, das im Lied vorkommt, ebenfalls bereits „en passant“ gelernt haben.

Online gibt es außerdem diverse Plattformen, auf denen Gedichte in verschiedenen Sprachen rezitiert werden, zum Beispiel auf Lyrikline. Dort können Sie sich unter anderem Gedichte in französischer Sprache anhören und dabei den Text mitlesen. Die Kurzform des Gedichtes ermöglicht Ihnen, sich mit einer überschaubaren Menge an Wörtern genauer zu befassen und damit Schritt für Schritt Französisch zu lernen.
 

Tipp #3: Grundlegende Französisch-Vokabeln auswendig lernen

Für alltägliche und berufliche Situationen brauchen Sie bestimmte grundlegende französische Wörter und Redewendungen immer wieder. Lernen Sie daher einen Grundstock an Vokabeln und Phrasen auswendig. So können Sie in der Unterhaltungssituation schnell und korrekt reagieren, und Sie lernen so leichter, mit der Zeit auch komplexere Sätze zu bilden.

Legen Sie sich eine Liste mit einfachen und gängigen Wörtern an. Auf diese Weise vereinfachen Sie sich den Aufwand, Unmengen von Französisch-Vokabeln zu lernen, die Sie schlimmstenfalls schnell wieder vergessen. Diese Wörter sollten beim Französisch lernen regelmäßig wiederholt werden.

Zu der Liste Ihrer Französisch-Vokabeln könnten folgende Phrasen gehören:

  • Hallo!
  • Guten Morgen!
  • Guten Abend!
  • Auf Wiedersehen!
  • Wie geht es Ihnen?
  • Wie spät ist es?
  • Danke
  • Bitte
  • Ja
  • Nein
  • Gut!
  • Entschuldigung/Verzeihung!
  • Zahlen von 1 bis 10

Zudem können Sie sich hinter der französischen Entsprechung in Lautschrift die korrekte Aussprache notieren und diese so auch leichter lernen. Im Französischen werden einige Laute nicht ausgesprochen, so zum Beispiel das „H“ wie in „haute“ ([ˊot]; Haute Cuisine, Haute Couture, ...). Ihre Niederschriften werden Ihnen helfen, Ihr Vokabular zu festigen, in der Aussprache Klarheit zu gewinnen und sich schneller auf die sprachlichen Eigenheiten einzulassen.

Die französische Aussprache lässt sich auch mit dem Lesen von Texten gut lernen. Der erste Schritt dazu kann sein, Texte der Dialoge aus dem Lernmaterial laut zu lesen. Fortgeschrittene Lernen finden auch auf Webseiten von Tageszeitungen, wie Le Monde, Le Figaro oder Le Parisien, interessante Texte, mit denen sie ihren Wortschatz erweitern.

Bald können Sie sich auch an Ihr erstes Buch in französischer Sprache wagen. Falls Sie sich einen kompletten Roman noch nicht zutrauen, versuchen Sie es doch mal mit einem Kinderbuch oder einem Comic, beispielsweise von Asterix und Obelix, zu lesen!

 

Tipp #4: Durch Filme und Serien Französisch sprechen lernen

Eine weitere Methode, die das Französischlernen für Erwachsene einfacher und noch dazu unterhaltsam gestaltet, ist das Schauen von Filmen und Serien im französischen Originalton. Dank der vielen Streaming-Dienste steht Ihnen eine große Auswahl an Filmen und Serien aus Frankreich zur Verfügung. Ein Tipp: Bevor Sie sich auf dialoglastige Filme und Serien stürzen, schauen Sie sich doch ruhig mal einige Kinder- und Jugendfilme an. So starten Sie mit einfacheren Hörverständnisübungen.

Alternativ können Sie sich Serien und Filme aus Frankreich natürlich auch mit Untertiteln auf Deutsch oder Französisch anschauen. Letzteres ist gerade dann hilfreich, wenn Sie die Sprache bereits ganz gut verstehen, aber die Aussprache im Film oder in der Serie zu schnell ist oder Slang bzw. Dialekt gesprochen wird.

Schauen Sie sich eine Folge oder einen Film auf Französisch ruhig mehrmals an – Ihr Hörverständnis wird sich rasch verbessern! Sprechen Sie eine Szene nach, um so die französische Aussprache zu trainieren. 
Auch Nachrichten oder andere Sendungen im Fernsehen helfen dabei, Französisch leichter zu lernen. Sender wie TV 5, France 2 oder France 24 sind auch in Deutschland zu empfangen. Bei dem deutsch-französischen Sender arte wird in vielen Sendungen ausschließlich Französisch gesprochen – eine gute Hör-Übung. 
 

Tipp #5: Sprachtandem - Mit einem Partner Französisch lernen

Eine Fremdsprache lernt man am besten durch regelmäßiges Sprechen und im kommunikativen Austausch mit Muttersprachlern. Einen passenden Partner, der Deutsch lernen möchte, finden Sie zum Beispiel durch ein sogenanntes Tandemprogramm an einer Hochschule, Volkshochschule oder online.

In einem Sprachtandem lernen zwei Muttersprachler die Sprache des jeweils anderen. Wie Sie die Treffen organisieren und gestalten, ob persönlich oder virtuell im Internet, liegt bei Ihnen. Ein Museumsbesuch mit anschließendem Gespräch, ein Spaziergang und andere Aktivitäten sind ideal, um direkt Gesprächsstoff zu haben. Sie können auch ein bestimmtes Thema für ein Treffen vereinbaren, über das Sie gerne miteinander auf Französisch und Deutsch sprechen möchten, und: vorab Vokabeln dafür nachschlagen! So ein Tandemprogramm hat viele Vorteile: Sie lernen die korrekte Aussprache und können sozusagen „live“ Fragen klären – und es macht Spaß!

 

Französischkurse von zu Hause aus

Kombinieren Sie gerne die genannten Tipps, um Französisch zu lernen und damit eine neue Sprachwelt für sich zu entdecken! Der Klassiker, um eine Fremdsprache zu lernen, ist und bleibt aber ein guter Sprachkurs. Allerdings kann jede*r Lerner*in selbst viel dafür tun, auch über den Französischkurs hinaus die Sprachkenntnisse zu verbessern. Mit unseren Tipps zum Französischlernen machen Sie in kurzer Zeit Fortschritte. 

Bei der sgd können Sie Französisch in einem zertifizierten Kurs lernen – zeitlich und örtlich flexibel, multimedial, mit persönlichem Ansprechpartner sowie mit anerkanntem Abschluss! Informieren Sie sich jetzt über das Französisch Lernen im Fernstudium.