Kindergeld

Kindergeld bekommt jeder, der sich in einer Berufsausbildung befindet oder unmittelbar vor einer Berufsausbildung steht und das 25. Lebensjahr (übergangsweise das 27. Lebensjahr) noch nicht vollendet hat.

Ein sgd-Fernlehrgang gilt als Berufsausbildung im kindergeldrechtlichen Sinne, wenn das Kind damit ein Abschlusszertifikat anstrebt, das in der Berufswelt als Befähigungsnachweis genutzt werden kann. Grundsätzlich können Eltern von Kindern, die einen Fernlehrgang besuchen, für diese Zeit Kindergeld bekommen, weil der Lehrgang eine Berufsausbildung darstellt. Einzige Voraussetzung: Das Kind muss sich ernsthaft und nachhaltig auf das Ausbildungsziel vorbereiten. Auch ein Abiturfernlehrgang bei der sgd gilt als Berufsausbildung.

Als Nachweis benötigt der Antragsteller des Kindergeldes eine Bescheinigung über den belegten Fernlehrgang, die auf Anforderung jederzeit von der sgd ausgestellt wird.
Wichtig ist, dass die Eltern den Antrag auf Kindergeld stellen und unterschreiben.

Tipp: Sie können beantragen, dass das Kindergeld auf Ihr eigenes Konto überwiesen wird.