Der sgd-Lerntypentest zeigt Ihnen, wie Sie am besten im Fernstudium lernen.

Sie möchten wissen, ob ein Fernstudium das Richtige für Sie ist und wie Sie auch zu Hause erfolgreich lernen können? Machen Sie den Lerntypentest und finden Sie heraus, wie ein Fernstudium zu Ihnen passt.

Jetzt in nur 3 Minuten optimale Lerntechnik finden.

Kreuzen Sie bei den folgenden 6 Aussagen an, ob diese auf Sie zutreffen oder nicht. Falls Sie sich nicht entscheiden können, wählen Sie die Antwort, die am ehesten zutrifft.

Wenn ich mir Notizen mache, zeichne ich oft Skizzen oder kleine Symbole dazu.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Ich kann einem Vortrag ohne Probleme längere Zeit aufmerksam folgen.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Ich verstehe etwas am besten, wenn ich ein konkretes Beispiel dazu habe.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Oft weiß ich noch ungefähr, wo auf einer Seite etwas stand.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Ich habe oft das Bedürfnis, über neu Gelerntes mit anderen zu sprechen.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Ich verstehe etwas oft besser, wenn es als Diagramm, Schaubild oder Foto dargestellt ist.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Kreuzen Sie bei den folgenden 6 Aussagen an, ob diese auf Sie zutreffen oder nicht. Falls Sie sich nicht entscheiden können, wählen Sie die Antwort, die am ehesten zutrifft.

Es fällt mir schwer, beim Lernen still zu sitzen.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Ich arbeite gerne in Gruppen oder als Team.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Bevor ich etwas aufschreibe, formuliere ich es zunächst im Kopf aus.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Ich probiere und experimentiere viel, wenn ich etwas verstehen möchte.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Ich höre lieber Podcasts oder Hörbücher als zu lesen.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Ich erkläre Lernstoff gerne anderen und gebe mein Wissen gerne weiter.

Trifft voll
zu

Trifft oft
zu

Trifft selten
oder nie zu

Nach dem Ausfüllen des Formulars (alle Felder sind Pflichtfelder) erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail. Sobald Sie den Bestätigungslink in dieser E-Mail anklicken, erhalten Sie die Auswertung Ihres Lerntyps inklusive für Sie passender Lerntipps bequem per E-Mail. Zusätzlich senden wir Ihnen gratis das sgd-Studienprogramm zu Ihnen nach Hause, so können Sie sich in aller Ruhe unser Kursangebot ansehen.

Angaben zur Person

Sie interessieren sich für eine Weiterbildung im Fernunterricht und wollen sich noch einmal auf das Abenteuer Lernen einlassen, aber Ihre Schulzeit ist schon eine Weile her? Eine Möglichkeit, sich auch gedanklich wieder auf die Rolle des Lernenden einzulassen, ist der Lerntypentest für Erwachsene. Er hilft Ihnen, sich an Ihre Stärken und Schwächen zu erinnern – oder vielleicht haben Sie inzwischen den Typ gewechselt und überraschen sich selbst mit dem Ergebnis Ihres persönlichen Lerntypentests!

 

Was genau ist ein Lerntyp?

Nach der Lerntypentheorie, die auf der Arbeit von Frederic Vester und seinen Nachfolgern beruht, gehen Menschen unterschiedlich mit Lernstoff um. Sie haben bestimmte Vorlieben, wie sie Wissen aufnehmen und wieder abrufen und welche Sinne sie dabei bevorzugt einsetzen. Hierbei spielt es keine Rolle ob Sie Vokabeln oder komplexere Sachverhalte lernen möchten, entscheidend ist die passende Lernmethode des individuellen Lerntyps. Wenn Sie noch mehr über Lerntypentheorien und Lernmodelle erfahren wollen, lesen Sie bitte unseren Beitrag über Lerntypen weiter.

 

Wie hilft mir das beim Lernen weiter?

Viele praktische Ratgeber zum Thema Lernen basieren auf der Einteilung nach Lerntypen. Das Wissen um Ihren persönlichen Typ soll Ihnen helfen, ihre Lernstrategie anzupassen und den Lernstoff effektiv und nachhaltig zu bearbeiten. Natürlich spielen beim effektiven Lernen noch weitere Aspekte eine wichtige Rolle: das Vorwissen des Lernenden, das Lernumfeld, Motivation und Konzentrationsfähigkeit und auch das selbstkritische Überprüfen der eigenen Lernleistung. Lernpraktiker aber meinen: Je genauer man seinen eigenen Lerntyp kennt und sich so daran orientiert, wie man am besten lernt, desto erfolgreicher steuert man den eigenen Lernprozess. Man passt den Lernstil an und lernt schneller, leichter und auch verbunden mit weniger Stress. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden verschiedene Lerntypentests entwickelt. Probieren Sie es einfach mal aus!

 

Welche Lerntypen gibt es?

Die Fach- und Ratgeberliteratur bietet verschiedene Einteilungen in bestimmte Lerntypen. weist aber auch darauf hin, dass viele Menschen sogenannte Mischtypen sind. Die unterschiedlichen Lerntypen sprechen in der Regel die verschiedenen Sinnesorgane an.

Die bekannteste Einteilung beruht auf Vester und seinen Nachfolgern und kann mit unserem Lerntypentest ermittelt werden:

  • Der optisch-visuelle Typ lernt am besten durch Sehen bzw. Beobachten.
  • Der auditive Typ lernt am besten durch Zuhören.
  • Der motorische Typ lernt am besten durch konkretes Handeln.
  • Der kommunikative Typ lernt am besten durch Gespräche und Diskussionen.

Der visuelle Lerntyp – Sehen und Verstehen

Der sogenannte optisch-visuelle Lerntyp nutzt besonders das Sinnesorgan Auge bei der Wissensaufnahme. Schaubilder, Grafiken, Lernposter und andere visuelle Darstellungen findet er daher sehr hilfreich. Er arbeitet gerne mit Symbolen und Skizzen, um sich selbst etwas einzuprägen oder anderen zu verdeutlichen. Es fällt ihm auch leichter, einem Redner konzentriert zuzuhören, der eine ausdrucksvolle Mimik und Körpersprache hat.

Der auditive Lerntyp – Hören und Verstehen

Für den auditiven Lerntyp ist das Ohr das bevorzugte Sinnesorgan zur Aufnahme von neuem Wissen. Er kann sehr gut und über einen längeren Zeitraum konzentriert zuhören. Audio-Aufzeichnungen, Podcasts etc. und mündliche Erläuterungen der Lehrer oder Mitschüler und -studenten nimmt er daher besser auf als schriftliche Informationen. Dies kann vor allem beim Auswendig lernen von Vokabeln hilfreich sein, wenn man sich diese vor einer wichtigen Klausur nochmal anhört.

Der motorische Lerntyp – Tun und Verstehen

Dieser Typ wird auch als haptisch-kinästhetischer Lerntyp oder Handlungstyp bezeichnet. Anfassen und begreifen gehören für ihn zusammen. Somit zeichnet sich dieser Lerntype vor allem durch das Sinnesorgan des Tastens aus. Konkrete Beispiele und die praktische Anwendung des Lernstoffes sind also wichtig für das Begreifen und Behalten von Wissen.

Der kommunikative Lerntyp – Sprechen und Verstehen

Für diesen vierten Lerntyp ist das Sprechen sein Medium des Verstehens. Der kommunikative Lerntyp braucht andere Menschen und die Auseinandersetzung mit ihnen, um etwas wirklich zu erfassen und zu behalten. Gespräche und Diskussionen helfen ihm, Dinge wirklich zu durchschauen und den Lerninhalt im Langzeitgedächtnis abzuspeichern.

 

Jetzt den kostenlosen sgd-Lerntypentest machen

Sind Sie jetzt neugierig geworden, welchem Lerntyp Sie wohl entsprechen? Vielleicht haben Sie sich in unserem Lerntypenüberblick bereits selbst eingeordnet und meinen, Sie bräuchten keine weiteren Tests? Machen Sie unseren Lerntypentest trotzdem – sehr wahrscheinlich erleben Sie eine Überraschung! Egal welche Lernmaterialen Sie verwenden um sich weiterzubilden, Sie erhalten auf jeden Fall viele praktische Anregungen, wie Sie Ihre Lernmethoden nach Ihrem Lerntyp anpassen und Ihren Lernstil verbessern. Erkennen Sie ihre persönlichen Präferenzen, wie Sie am besten Wissen im Fernunterricht aufnehmen und auch behalten.

Also legen Sie gleich los und viel Spaß beim Lerntypentest!