BAföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz – kurz BAföG – soll für mehr Bildungsgerechtigkeit und Bildungschancen sorgen. Mit finanziellen Zuschüssen, will der Staat Hilfestellung zur Bewältigung finanzieller Belastungen geben, die bei einer Aus- oder Weiterbildung entstehen. Die Höhe des BAföG-Zuschusses ist von der jeweiligen Lebenssituation des Antragstellers abhängig.  

Neben dem klassischen BAföG für Schüler und Studierende kommt für sgd-Teilnehmer auch das Aufstiegs-Bafög zur Finanzierung einer Weiterbildung in Frage. Wir geben Ihnen die wichtigsten Informationen zu beiden Förderungsarten zur Hand.

Schüler-BAföG – die klassische Variante

Für Teilnehmer, die jünger als 30 Jahre sind, kommt für ein Fernstudium ggf. das Schüler-BAföG in Frage. Es soll jungen Menschen jeder Herkunft die Möglichkeit geben, eine Ausbildung nach Ihren Interessen und Fähigkeiten zu absolvieren. Sie können Schüler-BAföG für den sgd-Fernstudiengang Abitur beantragen. Das Gute am Schüler-BAföG: Sie müssen die erhaltenen BAföG-Beträge nicht zurückzahlen, denn sie werden als Vollzuschuss gewährt.

weitere Informationen

Aufstiegs-BAföG für Karrieretypen

Das Aufstiegs-BAföG, früher Meister-BAföG genannt, soll Berufspraktiker bei einer Aufstiegsweiterbildung unterstützen oder Sie zur Existenzgründung ermutigen. Diese Förderung ist für viele sgd-Fernstudiengänge möglich, beispielsweise für den Industriemeister Metall oder den staatlich geprüften Betriebswirt. Bis zu 15.000 Euro können Sie mit dem Aufstiegs-BAföG vom Staat als Unterstützung erhalten.

weitere Informationen