Weiterbildung und Steuern sparen

Ein sgd-Fernkurs kann zu 100 % bei der Steuer berücksichtigt werden, wenn es sich um Fortbildungskosten handelt! Diese können bei Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit als Werbungskosten und von Gewerbetreibenden und Selbstständigen als Betriebsausgaben angesetzt werden. Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung können bis zu 6.000,- Euro im Kalenderjahr als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden.

Bitte informieren Sie sich über die steuerliche Abzugsfähigkeit bei Ihrem Finanzamt oder Ihrem Steuerberater. Daraus können sich im Einzelfall erhebliche Steuereinsparungen ergeben, die eine Weiterbildung wirtschaftlich noch attraktiver machen.

Tipp: Verschenken Sie kein Geld und nutzen Sie die steuerlichen Möglichkeiten bei einer Teilnahme an einem sgd-Fernkurs. Sie profitieren doppelt: Durch die Flexibilität Ihres sgd-Lehrgangs und Ihre persönliche Steuerersparnis.