Fernstudium finanzieren durch Förderungen

Das Kursprogramm der sgd ist in erster Linie für Teilnehmerinnen und Teilnehmer gestaltet, die neben dem Beruf eine Weiterbildung in Anspruch nehmen möchten. Das berufsbegleitende Studienkonzept bietet ein hohes Maß an Flexibilität, wodurch ein individuelles Lerntempo im Einklang mit dem Beruf realisiert werden kann. Die Studiengebühren für das Fernstudium sind auf diese Weise durch das weiterhin bestehende Einkommen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern finanzierbar.

Darüber hinaus stehen Ihnen viele Wege offen, ein Fernstudium durch diverse Förderungen oder einen Bildungskredit zu verwirklichen. Je nach eigener Lebenslage und individueller Eignung kann beispielsweise ein Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit oder eine Bildungsprämie bei der Weiterbildung helfen. Zudem werden Stipendien für Fernstudiengänge vergeben; auch die Inanspruchnahme von Schüler-BAföG und Aufstiegs-BAföG nach dem AFBG kann für eine Weiterbildungsmaßnahme in Betracht gezogen werden.

1
Fördern lassen – für fast jeden gibt es die passende Förderung
2
Steuern sparen – setzen Sie die Studiengebühren von der Steuer ab
3
Kindergeld kann bis zum 27. Lebensjahr bezogen werden
4
Kredite und Darlehen gibt es in vielen Formen und für jeden Zweck
5
Finanzielle Unterstützung von Verwandten
6
Spartipps anwenden – auf zahlreichen Webseiten finden Sie kleine und große Tricks um täglich Geld zu sparen
7
Individueller Zahlungsplan – wir unterstützen Sie mit einer auf Ihre Situation zugeschnittenen Lösung

Finanzierung Ihres Fernstudiums bei der sgd

Um unter den vielfältigen Fördermöglichkeiten die für Sie passende zu finden, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Abhängig von Ihrer persönlichen und beruflichen Situation kommen verschiedene finanzielle Förderprogramme infrage, mit denen Sie Teile oder sogar die kompletten Kosten eines Fernstudiums abdecken können. Sollten Sie nicht zu den Begünstigten der unterschiedlichen Förderprogramme gehören, sind auch andere Modelle der Finanzierung möglich, vielleicht durch die Unterstützung Ihres Arbeitgebers. In begründeten Einzelfällen bieten wir Ihnen gerne die Möglichkeit, einen individuellen Zahlungsplan mit uns zu vereinbaren, um Ihnen die Finanzierung Ihres Fernstudiums zu ermöglichen.

Bei Fragen zu Ihren Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten steht Ihnen unser Beratungsteam gerne zur Seite. Unter unserer Hotline 0800 806 11 11 beraten wir Sie individuell und kostenfrei, welche Förderung die für Sie passende ist. So können Sie den Weiterbildungskurs Ihrer Wahl bequem zu Hause studieren und Ihre Karriere frei von finanziellen Sorgen gestalten!

 

Weitere Möglichkeiten der Finanzierung eines Fernstudiums

Sollte eine Förderung für Sie nicht infrage kommen, gibt es einige andere Finanzierungsmöglichkeiten, um ein Fernstudium mit oder ohne Berufstätigkeit zu realisieren.

  1. Wer sich für ein Fernstudium entscheidet, kann die Weiterbildung steuerlich absetzen. Durch die Verringerung der zu entrichtenden Steuer reduziert sich so die Last der Studiengebühren, denn diese können bei einer Weiterbildungsmaßnahme neben dem Beruf in der Steuererklärung als Werbungskosten geltend gemacht werden. In die Kategorie der Werbungskosten fallen neben den Kursgebühren auch Fahrtkosten oder Kosten für eingesetzte Lehrmaterialien.
  2. Eine andere Möglichkeit, eine berufsbegleitende Weiterbildung zu realisieren, ist, den Arbeitgeber von einem passenden Kurs zu überzeugen. Da Ihre Qualifikation durch einen zum Berufsbild passenden Kurs steigt und Sie sich damit auch verstärkt im eigenen Unternehmen einbringen können, haben Sie gute Argumente, um mit Ihrem Arbeitgeber über einen Zuschuss zu verhandeln.
  3. Ein Fernstudium ist darüber hinaus durch ein Stipendium finanzierbar. Dabei werden je nach Stiftung unterschiedliche Anforderungen an die Bewerberinnen und Bewerber gestellt, wobei die Vergabe des Stipendiums oft von überdurchschnittlichen Leistungen oder einer besonderen Begabung abhängt. Da diese Möglichkeit von vielen Betroffenen gar nicht erst in Betracht gezogen wird, ist die Chance auf den Erhalt von Stipendien oft höher als angenommen. Auch wenn eine Bewerbung für Stipendienprogramme zeitaufwendig ist, kann sie sich auszahlen. Für eine Finanzierung kann des Weiteren das sogenannte Weiterbildungsstipendium hilfreich sein.
  4. Bei Schulabschlüssen ist der sogenannte Bildungskredit als Ausbildungsfinanzierung einsetzbar. Der Bildungskredit ist vom eigenen Einkommen und Vermögen sowie dem der Eltern unabhängig; jedoch ist die Dauer des Studiensemesters sowie die Altersgrenze von 36 Jahren entscheidend. Ob ein Bildungskredit oder ein Studienkredit in Ihrem Fall besser geeignet ist, muss individuell betrachtet werden.
  5. Unabhängig von Förderungsoptionen ist es sinnvoll, einen Finanzplan mitAusgaben und Einnahmen zu erstellen, um die eigenen Finanzen gut zu organisieren. Hierdurch finden Sie möglicherweise überflüssige Kosten, deren Ersparnis Sie wiederum in ein Fernstudium investieren können. Der Wechsel einer Versicherung oder der Verzicht auf andere teure Produkte kann hierbei zielführend sein.
  6. sgd-Rabatte: Auch die sgd unterstützt Sie durch einige Vergünstigungen und Rabatte bei der Finanzierung Ihres Fernstudiums. So gewähren wir beispielsweise Auszubildenden und Studierenden einen Rabatt von 10 % auf die Kursgebühr. Haben Sie bereits an einem sgd-Kurs teilgenommen, erhalten Sie als Dankeschön bei der Buchung eines weiteren Kurses 20 % Absolventenrabatt auf die Kursgebühr.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Auswahl des passenden Kurses im Fernstudium und stehen Ihnen bei Fragen gerne beratend zur Seite, wenn Sie mehr über Fördermöglichkeiten, Stipendien, BAföG u.a. wissen möchten.

Rufen Sie uns einfach an: 0800 806 11 11 (gebührenfrei) oder senden Sie uns eine E-Mail an: Beratung@sgd.de. Wir freuen uns auf Sie, wenn Sie das passende Fernstudium für sich gefunden haben!