Bildungsgutschein nach AZAV

Die Bundesagentur für Arbeit fördert berufliche Weiterbildungen mit Hilfe des Bildungsgutscheins. Ziel ist dabei, dass Teilnehmer ihre beruflichen Kenntnisse erweitern, sie der technischen Entwicklung anpassen oder einen beruflichen Abschluss erlangen.

Der Gutschein ist das wichtigste Instrument der Bundesagentur für Arbeit bei der Förderung beruflicher Weiterbildung. Mit diesem Gutschein werden die Kosten für die Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung übernommen, vorausgesetzt, die Maßnahme ist für die Weiterbildungsförderung nach SGB III zugelassen. Der Bildungsgutschein weist u. a. das Bildungsziel, die erforderliche Weiterbildungsdauer, den regionalen Geltungsbereich und die Gültigkeitsdauer aus. Die Bildungsgutscheine werden von den Arbeitsagenturen sowie den Jobcentern nach eingehender Betrachtung an Arbeitssuchende ausgegeben.

Arbeitslose, aber auch Arbeitnehmer, denen die Kündigung droht oder deren Arbeitsvertrag ausläuft und für die eine Förderung notwendig ist. Die Antragsteller müssen entweder eine Berufsausbildung abgeschlossen oder 3 Jahre eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben. Weitere Informationen zur Förderfähigkeit erhalten Interessenten bei den örtlichen Arbeitsagenturen oder den Jobcentern.

Die sgd ist nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung AZAV zur Annahme von Bildungsgutscheinen berechtigt. Derzeit gilt diese Förderung, die in der Regel 100 % der Lehrgangsgebühren abdeckt, für alle mit dem AZAV-Symbol gekennzeichneten Kurse. Die Bildungsgutscheine werden von den Arbeitsagenturen sowie den Jobcentern an Arbeitssuchende und Personen, bei denen eine Weiterbildung oder Umschulung auf Grund eines fehlenden Berufsabschlusses notwendig ist, herausgegeben.