Sprachen lernen von zu Hause und unterwegs

In Beruf und Alltag ist die Verwendung von Fremdsprachen ganz normal geworden. Aber wie lernt man schnell und einfach eine neue Sprache? Diese Tipps zeigen, wie es geht!

Aufgrund der globalen Vernetzung ergeben sich zahlreiche Chancen des Austauschs mit anderen Kulturen und Menschen. So sind in Beruf und Alltag Situationen, in denen man fremde Sprachen hört, selbstverständlich geworden. Und dafür muss man nicht einmal verreisen! Sehr häufig sind das Weltsprachen wie Englisch und Französisch, aber auch Spanisch und Türkisch gehören dazu. Wer mehrere Sprachen spricht, ist hier immer im Vorteil.

Es lohnt sich also auf jeden Fall, eine oder mehrere Fremdsprachen zu lernen. Dank der Bandbreite an analogen wie digitalen Medien kann man heutzutage auf eine höchst individuelle Art und Weise Fremdsprachen lernen: per App, Online-Tandem, klassischem Lehrbuch, per Podcast und noch durch vieles andere mehr. Selbst komplexe Sprachen wie Mandarin, Japanisch oder Finnisch sind heute dank der Vielfalt an Vermittlungsformen leichter zu erlernen, zu Hause genauso wie unterwegs.

Im Folgenden geben wir Ihnen Tipps, wie Sie leichter eine neue Sprache lernen, damit Sie sich bald wie selbstverständlich in einer Fremdsprache unterhalten können.

 

Mit diesen Tipps leichter Sprachen lernen

 

Für viele Menschen ist Sprachenlernen ein persönliches Ziel, sei es um die Lieblingsserie im Originalton zu schauen, ein Buch in der Originalsprache zu lesen, in internationalen Meetings flexibel Small Talk zu betreiben oder fremde Kulturen ganz neu kennenzulernen. Ist Interesse oder gar Leidenschaft für eine bestimmte Kultur da, werden Sie schnell merken, dass es unzählige Möglichkeiten gibt, wie Sie komfortabel, abwechslungsreich und einfach Sprachen lernen können.

 

Tipp #1: Fremdsprachen im Alltag sprechen

 

Eines der größten Hindernisse ist für viele, sich in einer anderen Sprache auszuprobieren und sie einfach zu sprechen. Beherrschen Sie erst einmal grundlegende Vokabeln, scheuen Sie sich nicht und bestellen Sie zum Beispiel Ihr Eis in der Eisdiele auf Italienisch! Oder ordern Sie Gerichte im Restaurant einfach in der dort gesprochenen Sprache, sei es Griechisch, Spanisch, Russisch, Türkisch etc. Ihnen wird nichts Schlimmes passieren, ganz im Gegenteil: In der Regel wird es positiv aufgenommen, wenn man sich in der Muttersprache einer anderen Person probiert. Im besten Fall kommen Sie mit der anderen Person in ein Gespräch und lernen Neues hinzu, sei es eine neue Vokabel oder eine gängige Redewendung. Gerade im Hinblick auf die Aussprache sind solche kleinen Übungen, die Sie in Kontakt mit Muttersprachlern bringen, Gold wert. Sprachenlernen kann durchaus aufregend sein!

 

Tipp #2: Mit Lernpartnern Sprachen lernen:

 

Haben Sie bereits Grundkenntnisse in der Grammatik und verfügen über einen Basiswortschatz, bietet sich der direkte Austausch im Rahmen eines Sprachtandems an. In einem solchen Tandem lernt man auf lockere und lebendige Art die Muttersprache der jeweils anderen Person besser kennen: neue Wörter, grammatikalische Besonderheiten und kulturelle Eigenheiten der Wahlsprache. Welche Form und Regelmäßigkeit die Treffen haben, kann individuell gestaltet werden.

Man muss sich dabei gar nicht unbedingt persönlich begegnen. Allerdings hat ein persönliches Treffen den Vorteil, dass man insbesondere Aussprache- und Hörverstehen besser üben kann. Alternativ bieten sich auch Video-Chat-Dienste wie Skype, Messenger und ähnliche an, um mit dem Sprachpartner regelmäßig zu üben, sodass beide Parteien einfach und schnell die Muttersprache des anderen lernen.

 

Tipp #3: Lernmethode nach Lerntyp wählen

 

Ein weiterer Aspekt, der entscheidend dafür ist, ob man einfach Sprachen lernen kann oder nicht, ist der Lerntyp. Man unterscheidet hier in der Regel den auditiven, visuellen, motorischen, kommunikativen, den personen- oder medienorientierten Lerntyp. Praktisch gesehen kommen die Lerntypen selten isoliert vor. Wichtig ist, dass man weiß, welche man in sich vereint, um die passenden Formate zum Erlernen einer Sprache auszuwählen. Ist man zum Beispiel überwiegend der auditive Lerntyp, sind Musik, Podcasts oder Gespräche geeignete Formate, um sich mit einer Sprache besser vertraut zu machen und neue Wörter zu lernen. Die Mischung aus auditivem und visuellem Lerntyp wiederum profitiert besonders von Videos, Filmen und Serien. So können Sie einfach und schnell Sprachen lernen, ohne sich mit ineffizienten Formaten aufzuhalten.

 

Tipp #4: Scheu beim Fremdsprachen lernen überwinden

 

Aller Anfang ist schwer – gerade bei einer neuen Sprache glauben viele, sie müssten Grammatik und Aussprache gut beherrschen, bevor sie sich eine Unterhaltung zutrauen. Das erhöht die Hemmschwelle: Viele Lerner schämen sich, ihre Sprachkenntnisse samt gelernter Vokabeln zu erproben, aus Angst, Fehler zu machen. Doch Fehler sind völlig normal und werden erst weniger, wenn man sich Situationen stellt und so Gelegenheit für Korrekturen schafft und nutzt.

Fangen Sie daher mit kleinen Schritten an, wenn Sie eine Fremdsprache lernen möchten! Versuchen Sie, entspannt ans Erlernen Ihrer gewählten Sprache heranzugehen und hören Sie sich beispielsweise zunächst Lieder in der Sprache Ihrer Wahl an. Denn Sprachenlernen mit Musik ist eine hervorragende Möglichkeit, anhand der Liedtexte und des Gesangs ein Gefühl für Satzbau, Vokabular und Ausdrucksweise zu bekommen. Oder lesen Sie zunächst kurze und leicht verständliche Texte in den sozialen Medien wie Twitter oder Facebook, bevor Sie später zu komplexeren Texten wie Romanen oder Fachartikeln übergehen.

 

Fazit: Abwechslungsreiche Methoden für Ihren Erfolg beim Sprachenlernen

 

Eine Sprache lernt nur, wer sie so oft wie möglich anwendet und in ihr kommuniziert. Deshalb nutzen Sie alle Gelegenheiten und verwenden Sie alle möglichen Übungsmethoden, um Ihre Sprachkenntnisse anzuwenden und auszubauen, wie zum Beispiel den oben erwähnten Restaurantbesuch, den nächsten Urlaub oder den Plausch mit Muttersprachlern.

Denn ein wichtiger Schritt, der Ihnen hilft, Ihre Sprachkenntnisse auf das nächste Level zu heben, ist der Kontakt mit Muttersprachlern. Im Internet gibt es viele Foren, Websites und Plattformen, auf denen Sie ohne Weiteres in Kontakt mit Muttersprachlern der von Ihnen gewählten Sprache kommen können – probieren Sie sich einfach aus! Bilden Sie Sätze, die Ihren Alltag beschreiben, tauschen Sie sich aus, erfragen Sie eine Vokabel, die Sie sonst nicht recherchieren konnten, und erlernen Sie so die Grammatik und wichtige Redewendungen des Alltags im Austausch mit einem Lernpartner, der die erstrebte Sprache nahezu perfekt spricht. Sie werden merken, dass Sie gerade bei Muttersprachlern damit gut ankommen werden und auf diese Art leicht und einfach eine Sprache lernen, die Ihnen eine neue Welt eröffnen wird!

Bei der sgd können Sie verschiedene Sprachen in zertifizierten Kursen lernen – zeitlich und örtlich flexibel, multimedial, mit persönlichem Ansprechpartner sowie mit anerkanntem Abschluss! Informieren Sie sich jetzt über das Sprachen Lernen im Fernstudium.