Französische Vokabeln lernen

Wer eine neue Sprache lernt, möchte schon bald erste Lernerfolge feiern und erste Gespräche in der Fremdsprache führen. Daher ist es sinnvoll, sich einige wichtige, oft verwendete Vokabeln zuerst anzueignen. Eine Möglichkeit, schnell die wichtigsten Französisch-Vokabeln für Anfänger zu lernen, ist, diese auf eine Liste oder Karteikarten zu schreiben und immer zu wiederholen.

Nur durch regelmäßige Wiederholungen finden die Wörter ihren Weg ins Langzeitgedächtnis. Dies gelingt z. B. bei nach Oberbegriffen, wie Lebensmittel oder Berufe, sortierten Vokabeln sehr gut. Für den Anfang reichen aber alltägliche Begriffe zunächst aus.

 

Warum überhaupt Französisch lernen?

Französisch wird nicht nur in Frankreich, sondern in vielen weiteren Ländern, wie Belgien, Kanada und vielen afrikanischen Ländern, gesprochen. Daher ist Französisch eine Sprache, die beruflich und privat in vielen Ländern eine große Rolle spielt. Französisch zu lernen, ist daher für Urlaubsreisen ebenso sinnvoll, wie für berufliche Kontakte. Noch immer ist das Nachbarland der wichtigste Handelspartner für deutsche Firmen.

 

Vokabellisten helfen beim Lernen und langfristigen Erinnern

Es ist sinnvoll, sich für verschiedene Vokabeln Listen mit Alltagsthemen oder für die Reise zusammenzustellen. Sie können sich auch die Lautschrift dazu notieren und so auch leichter die französische Aussprache lernen. Ein Anfängerkurs hilft ebenfalls dabei, die Grundlagen der französischen Sprache zu erlernen.

Darüber hinaus ist ein Vokabeltrainer eine weitere Methode, die beim Lernen von Französisch-Vokabeln hilfreich sein kann. Mit diesen Lernmethoden bauen Sie nach und nach einen Grundwortschatz auf und erweitern Ihren Wortschatzihn Schritt für Schritt. Schon nach kurzer Zeit werden erste Lernerfolge sichtbar, und dem ersten Gespräch mit einem Muttersprachler steht nichts mehr im Wege.

Französischer Grundwortschatz – die wichtigsten Vokabeln auf Französisch

„Oui“ („ja“), „non“ („nein“) und „merci“ („danke“) haben viele sicher schon einmal gehört. Möchte man eine Bitte formulieren, ist „s‘il te/vous plaît“ korrekt. Spricht man sein Gegenüber mit „du“ an, muss hier das Pronomen „te“ verwendet werden; richtet man sich mit „Sie“ an das Gegenüber, ist „vous“ richtig. Möchte man um Entschuldigung bitten, ist „pardon“ das passende Wort.

 

Französische Vokabeln – allgemein

Um jemanden zu fragen, ob er oder sie Deutsch oder Französisch spricht, können Sie die Frage „Parlez-vous/Parles-tu allemand/français?“ verwenden. „Oui“, „non“ oder „un peu“ („ein bisschen“) sind mögliche Antworten. Ausführlicher wäre natürlich „Oui/Non, je (ne) parle (pas) allemand/français“. Falls Sie im Gespräch etwas nicht verstehen, können Sie dies mit „Je ne comprend pas“ ausdrücken. Die Bitte, etwas langsamer zu sprechen, ist oft ebenfalls wichtig („Un peu plus lentement s’il vous plaît“).

 

Französische Vokabeln – Vorstellung

Möchten Sie wissen, wie Ihr Gegenüber heißt, so können Sie ihn oder sie mit „Comment vous appelez?“ oder „Comment tu t’appelles?“ danach fragen. Um sich selbst vorzustellen, gibt es mit „Je m’appelle …“ („Ich heiße ...“) und „Je suis ...“ („Ich bin ...“) gleich zwei Möglichkeiten. Um das Alter zu nennen, wird im Französischen immer das Verb avoir (haben) verwendet. „J‘ai 30 (trente) ans“ ist daher vollkommen korrekt.

Mit „Je suis de ...“ oder „Je viens de ...“ können Sie sagen, aus welcher Stadt sie kommen. Nach dem Alter einer Person fragen Sie am besten mit: „Quel âge avez-vous?“ bzw. „Tu as quel âge?“ Die Herkunft einer Person erfragt man mit: „D’où venez-vous?“ bzw. „D’où viens-tu?“ oder „Tu viens d’où?“ Gerne können Sie auch ausdrücken, dass Sie sich über die Bekanntschaft freuen: „Heureux de faire votre/ta connaissance“ oder kurz „Enchanté“.

 

Französische Vokabeln – Begrüßung und Verabschiedung

Zur Begrüßung sind „salut“ und „bonjour“ die gängigen Begriffe. Parallel dazu gibt es auch „bonsoir“ („Guten Abend“). Oft wird gleich bei der Begrüßung ein „Ça va?“ hinzugefügt. Meist will der Sprecher mit diesem „Wie geht‘s?“ aber nicht das wirkliche Befinden wissen. „Ça va?“ Ist eher eine Floskel zur Begrüßung. Auf „Ça va?“ können Sie mit „bien“ (gut), „mal“ (schlecht), oder „Ça va“ (es geht) antworten.

Die umgangssprachliche Verabschiedung lautet ebenso wie Hallo „salut“. Auf Wiedersehen lässt sich mit „au revoir“ oder „à bientôt“ (bis bald) ausdrücken. Mit „bonne nuit“ wünschen Sie Ihrem Gegenüber eine gute Nacht.

 

Französische Vokabeln – Reise

Auch auf einer Reise (voyage) sind einige Vokabeln besonders wichtig. Höflich nach etwas fragen gelingt mit „Je voudrais ...“ am besten. Mit „Où sont les toilettes?“ erfragen Sie den Weg zu den Toiletten. Möchten Sie nach der Uhrzeit fragen, können Sie „Il est quelle heure?“ nutzen. Weitere wichtige Wörter für die Reise sind:

der Reisepass = le passeport
der Flughafen = l‘aéroport
das Flugzeug = l‘avion
der Hafen = le port
das Schiff = le bateau
der Bahnhof = la gare
der Zug = le train
der Bus = le bus

Französische Vokabeln – Wegbeschreibung

Suchen Sie einen Ort oder eine Straße, fragen Sie am besten mit „Où est ...“ oder „Je cherche ...“ danach. Der Weg wird Ihnen dann erklärt mit Begriffen wie:

links = (à) gauche
rechts = (à) droite
geradeaus = tout droit
dort = là/là-bas
ici = hier
près de = bei / in der Nähe von
gegenüber = en face de / vis-à-vis de