Englische Redewendungen und Sprichwörter – mit Erklärung und Bedeutung

Diese englischen Redewendungen sollten Sie kennen!

Sie kennen sicher den einen oder anderen Witz über deutsche Muttersprachler, die sich mit englischen Redewendungen schwertun. Auch einige Beispiele Prominenter und Politiker, die ins Fettnäpfchen getreten sind, sind bekannt. Ohnehin sind Redewendungen und Sprichwörter ein Aspekt jeder Sprache, den Lerner oft erst sehr spät verinnerlichen. Jede Sprache hat hier ihre Eigenarten. Auch wer als Kind oder Jugendlicher eine zweite Sprache gelernt hat und diese auf muttersprachlichem Niveau spricht, tut sich oft noch Jahre später mit Sprichwörtern und Redewendungen schwer.

Was ist eine englische Redewendung?

Redensarten und Sprichwörter sind ein wichtiger Bestandteil der Alltagssprache, werden aber auch in Texten oft verwendet. Wörtlich übersetzt ergeben sie oft nicht viel Sinn. Deutsche Redewendungen ins Englische zu übersetzen, ist meist ebenfalls nicht sinnvoll, denn sie lassen sich oft nicht 1:1 übertragen. Sie müssen also wissen, welche Bedeutung eine Redewendung hat. Können Sie in einem Gespräch, bei E-Mails auf Englisch schreiben oder in einem Geschäftsbrief auf Englisch englische Redensarten einsetzen, klingt Ihr Englisch oft deutlich gewandter. Insbesondere in den USA sind Redewendungen sehr geläufig. Zu beachten ist jedoch, dass unter Umständen nicht jede Redewendung in jedem englischsprachigen Land gebräuchlich ist.

Woher kommen englische Redewendungen?

Zu einer Sprache gehört nicht nur Grammatik, wie die englischen Zeitformen, sondern auch viele alltägliche Redewendungen. Redewendungen haben oft eine lange Geschichte und bedeuteten in früheren Zeiten möglicherweise etwas ganz anderes. So bedeutet beispielsweise „It costs an arm and a leg“ heute sinngemäß „ein Vermögen kosten“. Die Redewendung wird insbesondere in Großbritannien verwendet, hat aber ihren Ursprung wohl in den USA nach dem Zweiten Weltkrieg. In beiden Ländern haben viele Soldaten einen hohen Preis für ihren Einsatz im Krieg bezahlt und Arm oder Bein verloren.

Die Redewendung „Bite off more than you can chew“ (wörtlich: mehr abbeißen als man kauen kann; im übertragenen Sinn: „Nimm den Mund nicht so voll“) ist wohl noch älter und stammt vermutlich aus dem 19. Jahrhundert, als in den USA noch Tabak gekaut wurde. Die Warnung bezog sich damals allem Anschein nach darauf, nicht zu viel Tabak in den Mund zu nehmen. Beide Beispiele zeigen, dass viele englische Redewendungen eine lange Reise hinter sich haben und heute nicht mehr in ihrer Ursprungsbedeutung verwendet werden.

Die häufigsten englischen Redewendungen und deren Bedeutung im Überblick

Die hier aufgelisteten englischen Redewendungen stammen im Wesentlichen aus dem amerikanischen Englisch. Einige stehen für sich, andere werden als Teil eines Satzes verwendet. Hier einige Beispiele:

Englische Redewendung Deutsche Bedeutung
Better late than never. = Besser spät als nie. 
A blessing in disguise = Glück im Unglück (als Teil eines Satzes) 
Break a leg. = Hals und Beinbruch! 
Get out of hand = außer Kontrolle geraten (als Teil eines Satzes) 
It's not rocket science. = Das ist nicht schwierig. 
Make a long story short = kurz gesagt (als Teil eines Satzes) 
Miss the boat = Der Zug ist abgefahren. 
So far so good. = So weit, so gut. 
Speak of the devil = Wenn man vom Teufel spricht, … (als Teil eines Satzes) 
We'll cross that bridge when we come to it. = Kommt Zeit, kommt Rat.

Einige weitere Redensarten und Sprichwörter gehören in den USA zum Alltag und sind den meisten Muttersprachlern vertraut:

Englische Redewendung Deutsche Bedeutung
A bird in the hand is worth two in the bush. = Besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. 
Barking up the wrong tree = auf dem Holzweg sein (als Teil eines Satzes) 
Add insult to injury = Salz in die Wunde streuen (als Teil eines Satzes) 
Comparing apples to oranges = Äpfel mit Birnen vergleichen (als Teil eines Satzes) 
Don't count your chickens before they hatch. = Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. 
Kill two birds with one stone = zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen 
Live and learn. = Man lernt nie aus. 
The devil is in the details. = Der Teufel steckt im Detail. 
The elephant in the room = an einem Problem vorbeireden, ein Problem ignorieren 
Spill the beans = ein Geheimnis verraten 

Die hier genannten englischen Redewendungen stammen aus der englischen Umgangssprache und können in einem Gespräch gerne verwendet werden. Sie sollten aber auf jeden Fall die Bedeutung kennen und sie wortgetreu übernehmen, sonst könnte es in der Kommunikation mit Muttersprachlern leicht zu Missverständnissen kommen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der praktischen Nutzung von englischen Sprichwörtern und Redewendungen!