Ein Gespräch auf Englisch führen – nützliche Tipps

Ein Gespräch oder ein Telefonat mit Muttersprachlern fällt vielen Lernenden schwer. Unsere Tipps helfen Ihnen bei der englischen Konversation!

Ein Gespräch oder ein Telefonat mit Muttersprachlern fällt vielen Lernenden schwer. Die größte Angst ist wohl, dass einem im Gespräch die passenden Vokabeln fehlen. Dies lässt sich oft mit kleinen Tricks umgehen.

 

Tipps für ein englisches Gespräch

Antworten Sie beispielsweise auf die Frage „What did you do last weekend?“ nicht „Nothing special“, sondern erzählen Sie ein wenig, auch wenn Ihnen die Antwort langweilig erscheint. Aus solchen Situationen können sich die besten Gespräche entwickeln. Vielleicht geht Ihr Gegenüber ja genauso gerne Shoppen wie Sie oder mag die gleiche Fernsehserie? Schon haben Sie ein gemeinsames Thema.

Konversationen und Smalltalk auf Englisch führen – was es zu beachten gilt

Für viele Englischlerner sind Gespräche eine der größten Hürden. Dies hängt auch damit zusammen, dass in vielen Kursen und vor allem im Schulunterricht das Gespräch auf Englisch zu führen oft kaum geübt wurde. In modernen Englischkursen an einer Fernschule können Schüler*innen heutzutage flexibel und individuell von zu Hause aus lernen. Auch im Einzelunterricht hat man oft mehr Gelegenheit zum Sprechen.

Dazu kommt, dass bei einem Gespräch keine Zeit bleibt, um Vokabeln oder Redewendungen nachzuschlagen. Weitere Hürden sind die Grammatik und die korrekte Aussprache. Es gibt natürlich keine eindeutigen Regeln, wie eine Konversation auf Englisch am besten gelingt. Dies hängt auch damit zusammen, dass die Beteiligten zwar alle Englisch sprechen, die Gesprächspartner aber aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturkreisen kommen können.

Themen bei persönlichen Treffen auf Englisch

Im persönlichen Gespräch begrüßt man sich zuerst und stellt sich einander vor. Gerne können Sie zum Gesprächseinstieg erzählen, aus welcher Stadt Sie kommen, welchen Beruf Sie haben und ob Sie verheiratet sind. Gerne können Sie auch etwas über Ihr Hobby erzählen. Sicher ist das Wetter immer ein gutes Thema. Das Wetter gibt jedoch eher Gesprächsstoff für einen kurzen Plausch auf dem Flur und weniger für z. B. ein Geschäftsessen.

 

Themen bei geschäftlichen Treffen auf Englisch

Vor einem geschäftlichen Treffen dauert der Smalltalk mit Briten oder Amerikanern oft deutlich länger als am Telefon. Natürlich ist auch hier das Wetter oft ein guter Einstieg in das Gespräch. Auch die Frage, ob man eine gute Anreise hatte und wie der Verkehr war, passt zu Beginn des Gesprächs gut. Ein Lob zur Stadt, wie: „I really like London. It‘s my first time here“, lockert die Atmosphäre auf. Gerne können Sie auch ein wenig privater werden und beispielsweise erzählen, was Sie am Wochenende gemacht haben.

Dies mag Menschen aus Deutschland vor allem im geschäftlichen Leben etwas zu privat vorkommen, aber viele englische Muttersprachler sind hier offener als Deutsche. Wenn Ihnen ein Thema unangenehm ist, wählen Sie besser ein eher allgemeines Thema, wie Sportergebnisse oder das Wetter.

 

Themen beim Skypen oder Telefonieren auf Englisch

Bei einem Telefonat oder Skype-Call auf Englisch ist es sicher passend, mit einem lockeren „How are you?“ zu beginnen. Danach können Sie beispielsweise erzählen, dass Sie gerade aus dem Urlaub gekommen sind, ein neues Büro haben oder sich auf das anstehende Projekt freuen. Auch Neuigkeiten aus dem Unternehmen – im besten Fall natürlich eine gute Nachricht – können hier angesprochen werden. Danach können Sie zum eigentlichen Gesprächsthema übergehen. Auch in Telefonaten oder über Skype schätzen es vor allem Menschen aus den USA, wenn zunächst eine persönliche Verbindung geschaffen wird, bevor es um das Geschäftliche geht. Wird der Smalltalk übersprungen, gilt dies als unhöflich. Eine Minute reicht bei einem Telefonat aber oft schon vollkommen aus.

Allgemeine Themen für Gespräche auf Englisch

Gerade bei längeren Gesprächen oder Events kann es schwierig sein, passende Themen für eine Konversation zu finden. Vor dem Kongress oder dem Mittagessen kennen Sie Ihre Gesprächspartner vielleicht schon ein wenig. Unter Umständen kann es hier sinnvoll sein, sich schon vorab zu überlegen, welche Themen für die Gruppe interessant sein könnten.

Vielleicht erzählen Sie etwas über Deutschland, beispielsweise wie Sie Weihnachten feiern. Dies kann zu einem Gespräch über sprachliche oder kulturelle Unterschiede führen. Auch Reisen sind ein gutes Thema. Sie können gerne von Ihrem letzten Urlaub erzählen. Typische Smalltalk-Themen sind auch Serien und Filme. Da viele englischsprachige Produktionen auch in Deutschland bekannt sind, finden Sie vielleicht sogar einen gemeinsamen Lieblingsfilm oder können eine Empfehlung geben.

 

Kulturelle Unterschiede beachten

Oft sprechen sich im englischsprachigen Raum Menschen rascher mit dem Vornamen an, als wir es hierzulande gewohnt sind. Darüber hinaus sollten Sie bedenken, dass Sie Englisch gelegentlich auch mit Menschen sprechen, deren Muttersprache ebenfalls nicht das Englische ist. Die kulturellen Unterschiede differieren daher von Land zu Land, was Sie bei Ihrem englischen Gespräch beachten sollten.

 

Themen, die man bei englischen gesprächen vermeiden sollte

Vielen englischen Muttersprachlern sind negative Themen, wie z. B. Krankheiten, unangenehm. Vermeiden Sie daher, zu erzählen, dass Ihre Mutter krank ist oder Sie gerade eine OP hatten. Auch Politik und Religion sind Themen, die es eher zu vermeiden gilt. Über die hohen Preise des jeweiligen Landes zu schimpfen, ist ebenfalls kein gutes Thema für eine lockere Konversation.

 

Hemmungen bei Gesprächen auf Englisch überwinden

Nicht immer fällt einem während eines Gesprächs in Englisch auf Anhieb etwas Sinnvolles ein. Daher kann es hilfreich sein, sich vor einem Telefonat oder einem Geschäftsessen ein paar Ideen und einige Fragen an den Gesprächspartner zu notieren.

Ein großer Vorteil der englischen Sprache ist, dass sich viele Dinge sehr gut umschreiben lassen. Fällt Ihnen also eine Vokabel nicht ein, versuchen Sie, das Wort zu umschreiben, den gesuchten Begriff also mithilfe anderer Wörter zu erklären. Das ein oder andere Wort nicht zu kennen oder nicht gleich parat zu haben, ist für Nicht-Muttersprachler vollkommen normal. Scheuen Sie sich also nicht, dies zuzugeben und nachzufragen. Auch die Bitte an Ihr Gegenüber, etwas langsamer zu sprechen oder etwas noch einmal zu wiederholen, ist völlig in Ordnung. Die meisten Menschen sind gegenüber Nicht-Muttersprachlern sehr tolerant, sodass Sie keine Hemmungen haben müssen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei Ihren Gesprächen auf Englisch!