Vorteile und Nachteile von E-Commerce

Online-Shops sprießen wie Pilze aus dem Boden, und nahezu jedes Unternehmen, das auf sich hält, ist mittlerweile auch mit seiner gesamten Produktpalette digital vertreten. Konnten früher nur Nischenprodukte im Internet erworben werden, haben inzwischen längst die Global Player die Vorteile von E-Commerce erkannt und bereichern den Markt – kein Wunder, denn die Vorteile gegenüber dem klassischen Verkauf in Ladengeschäften oder per Katalog sind immens. Davon sollten Sie sich allerdings nicht blenden lassen, denn E-Commerce bringt natürlich auch einige Nachteile mit sich, die Sie vor der Einrichtung eines Online-Shops beachten sollten.

Vorteile von E-Commerce

Moderne E-Commerce-Angebote sind weit mehr als ein digitalisierter Katalog mit den Angeboten eines bestimmten Unternehmens. Mit der Zeit haben sich für die Verkäufer immer mehr Möglichkeiten entwickelt, sodass manche Anbieter ihre Waren und Dienstleistungen nur noch online anbieten. Die wohl größten Vorteile von E-Commerce sind:

  • Sie können so viele Artikel anbieten, wie Sie möchten, und müssen sich nicht mehr an den begrenzten Verkaufs- und Lagerflächen Ihrer Geschäfte orientieren. Ein Waren- und Versandlager außerhalb belebter Innenstädte ist günstig und bündelt Ihren ganzen Verkauf an einem Ort.
  • Im Internet können Sie Ihren Kunden hilfreiche Hinweise zu Ihren Produkten bieten – und das in unterschiedlichen Formen. Von einer schriftlichen Bedienungsanleitung über Produktbilder bis hin zu einem erklärenden Video oder einer Simulation sind Ihrer Kreativität kaum Grenzen gesetzt.
  • Ihre Kunden können sich anhand von Produktbewertungen anderer Käufer orientieren und sich anschließend ganz in Ruhe entscheiden, welches der für sie der passende Artikel ist.
  • Als Verkäufer können Sie neue Produkte oder Spezifikationen innerhalb weniger Minuten in Ihre Produktpalette aufnehmen und müssen nicht bis zum Erscheinen des nächsten Katalogs oder der neuen Kollektion warten.
  • Sie können schnell ermitteln, welche Produkte Ihre Kunden gern in Kombination kaufen, und diese Zusammenstellung anderen Kunden gezielt vorschlagen, um ihnen einen Mehrwert zu bieten und damit Ihre Absatzmenge zu erhöhen.

Nachteile von E-Commerce

Der Verkauf Ihrer Waren oder Dienstleistungen über das Internet bietet Ihnen zweifelsfrei eine Menge Vorteile, doch es gibt auch Nachteile, die Sie beim Vertrieb Ihres Angebots über das World Wide Web beachten sollten.

  • Viele Kunden tun sich nach wie vor schwer, teure Produkte wie etwa Autos im Internet zu bestellen. In vielen Onlineshops können Kunden zwar die Extras ihres Wunschfahrzeugs individuell zusammenstellen, wenn sie es aber Probe fahren oder sich bestimmte Ausstattungsdetails ansehen möchten, ist der Gang zu einem stationären Händler mit Ausstellungsraum und Vorführmodellen unerlässlich.
  • Ebenso scheuen – trotz steigender Absatzmärkte – noch immer viele Menschen den Kauf von Schuhen und Bekleidung im Internet, da sie die Artikel nicht anprobieren können. Um Fehlkäufe auszuschließen, bestellen deshalb viele Kunden ihre Blusen, Hosen oder Schuhe in mehreren Größen und schicken anschließend die zu kleinen oder zu großen Teile zurück – da die meisten Händler ihren Kunden kostenfreie Retouren anbieten. Dieser Service, den viele Kunden inzwischen sogar voraussetzen, ist für den Händler mit hohen Kosten für den Rückversand und das anschließende Wiederaufbereiten der anprobierten Waren verbunden. Zudem kann dieser Service zu Problemen mit dem Shop-System führen: Wenn Kunden in manchen Fällen bis zu 100 Tage Zeit haben, die bestellten Artikel zurückzuschicken, ist nur schwer absehbar, wie sich die Lagerbestände entwickeln.

Die Positionierung eines Online-Shops in den Suchergebnissen der großen Suchmaschinen kann ein weiteres Problem sein. Ist Ihr Shop dort auf einem der vorderen Plätze gelistet, haben Sie alles richtig gemacht – taucht er erst auf Seite 2 auf, werden sich kaum Besucher auf Ihre Seite verirren. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass allein 84 Prozent der Klicks auf die ersten drei Suchergebnisse einer Google-Suche entfallen, 99,1 Prozent der Nutzer klicken auf eines der ersten 10 Ergebnisse ihrer Google-Suche. Mit einer suchmaschinenoptimierten Website und treffend vergebenen Stichwörtern können Sie dafür sorgen, dass Sie weiter oben gelistet werden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, sich einen Platz ganz oben zu erkaufen. Die besten Plätze in den Google-Suchergebnissen sind immer hart umkämpft, deshalb sollten Sie sich auf stete SEO-Arbeit (Suchmaschinenoptimierung) einstellen.

Springen auch Sie auf den Trend auf und bieten Sie Ihre Waren online an. Starten Sie zum Beispiel mit unserem Fernkurs E-Commerce-Manager/in (IHK)!

zurück