Blog

10. Dezember 2019
Lesedauer: 5 Minuten

Mein Ziel: Lebensbegleitend lernen

Vom Soldaten über ein Geschichtsstudium zum Jugendleiter: Marco Busch blickt auf eine vielfältige Karriere zurück. Dabei spielten Fernkurse der sgd eine entscheidende Rolle.

„Ich lerne einfach für mein Leben gerne Neues dazu“, beschreibt Marco Busch seine inspirierende Karriere. Neben seinen Berufen als Soldat, Dozent und Projektleiter studierte er Geschichte, Nautik und Soziale Arbeit. Zusätzlich absolvierte er insgesamt sechs sgd-Fernkurse aus verschiedensten Bereichen. „Seit meiner Zeit bei der Bundeswehr geht es mir immer darum, über den berühmten Tellerrand zu schauen. Ich bin einfach zu neugierig, um stehenzubleiben.“

Fernlerner aus Überzeugung

Für Herrn Busch gab es darüber hinaus viele Anlässe, sich weiterzubilden. So wollte er mit seinem ersten Fernkurs „Geschichte im Zeitspiegel“ herausfinden, ob er ein Geschichtsstudium parallel zu seiner Offizierslaufbahn bewältigen konnte oder nicht. Als er im Bundeswehreinsatz in Afghanistan ein binationales Team leiten sollte, bereitete er sich mit dem Cambridge Certificate in Advanced English auf diese Herausforderung vor.

Seine ehrenamtliche Arbeit beim Roten Kreuz motivierte Herrn Busch anschließend zu den Weiterbildungen Betriebswirt für Non-Profit-Organisationen, Kindererziehung, Psychologische Beratung und Journalismus. „Meine Karriere ist eine Aneinanderreihung von Zufällen. Von meiner Zeit bei der Bundeswehr bin ich Abwechslung gewohnt, das behalte ich mir bis heute bei“, erzählt er. Seit über fünf Jahren ist Marco Busch nun als Projektleiter in der Jugendarbeit tätig – ein Beruf, den er erst über sein ehrenamtliches Engagement entdeckte und dank seiner Kenntnisse aus den Fernkursen ausübt. „Ob Geschichte, Englisch oder Kindererziehung – aus jedem meiner Fernkurse ziehe ich etwas Nützliches für meine tägliche Arbeit. Ich lebe den Jugendlichen vor, wie wichtig es ist, dranzubleiben, Neues auszuprobieren und an sich selbst zu glauben.“

Dennoch kann Herr Busch sich nicht vorstellen, noch jahrelang in diesem Beruf zu bleiben. Nach seinem aktuellen Fernstudium der Sozialen Arbeit möchte er gerne zum Jugendamt wechseln und nebenbei weiterhin den einen oder anderen Fernkurs absolvieren.

Ich glaube an das chinesische Sprichwort:
Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Wer aufhört, treibt zurück.

In Etappen zum Ziel

Sein Ehrgeiz fürs stetige Lernen motiviert Marco Busch jedes Mal aufs Neue, wenn er einen Fernkurs beginnt: „Die Freude über einen erfolgreichen Abschluss ist unbeschreiblich!“ Dabei hilft es ihm, das Studium in kleine Päckchen zu teilen und mit Hilfe von Etappenzielen am Ball zu bleiben. So erscheint die große Menge an neuem Lernstoff direkt übersichtlicher.

Als erfahrener Fernlerner teilt er seine Erfahrungen und Tipps regelmäßig mit anderen Teilnehmenden – sei es über den sgd-OnlineCampus oder im direkten Austausch.

Aus eigener Erfahrung weiß Marco Busch, dass es in jedem Fernstudium auch mal Phasen gibt, in denen das Lernen schwerfällt oder man durch eine nicht bestandene Prüfung zurückgeworfen wird. Allen Zweifelnden rät er, in solchen Situationen nicht den Mut zu verlieren, sondern dranzubleiben: „Später ist es viel schwieriger, sich wieder in die Kursthemen einzufinden.“

Meine drei wichtigsten Tipps für ein erfolgreiches Fernstudium:

 

  1. Richte dir einen Rückzugsort zum Lernen ein, zum Beispiel einen aufgeräumten Schreibtisch.
  2. Lass dich nicht von der Regelstudienzeit irritieren, sondern finde heraus, welche Lerngeschwindigkeit am besten zu dir passt.
  3. Sprich mit deinem Arbeitgeber, ob er deine Fortbildung finanziell oder durch Zeitausgleich unterstützt – auch wenn sie auf den ersten Blick fachfremd wirkt.
 
Marco Busch

    Aus eigener Erfahrung weiß Marco Busch, dass es in jedem Fernstudium auch mal Phasen gibt, in denen das Lernen schwerfällt oder man durch eine nicht bestandene Prüfung zurückgeworfen wird. Allen Zweifelnden rät er, in solchen Situationen nicht den Mut zu verlieren, sondern dranzubleiben: „Später ist es viel schwieriger, sich wieder in die Kursthemen einzufinden.“

    Fernschule Nummer eins

    Trotz der vielfältigen Interessen und Themenfelder war die Suche nach dem passenden Kurs unkompliziert. „Ich vertraue da auf meine Erfahrung. Wenn ich mich für ein neues Thema interessiere, schaue ich zuerst, ob die sgd dazu einen passenden Kurs im Programm hat.“

    Dass das bei allen Fernkursen, so unterschiedlich die Bereiche auch waren, zutraf, beeindruckt Marco Busch auch heute: „Egal ob Geschichte, BWL oder Journalismus – die Dozent*innen kommen direkt aus der Praxis und geben dir einen nützlichen Einblick in ihre Branche!“ Auch die Qualität der Lernmaterialien und die zuverlässige Betreuung sind bei allen Kursen gleichbleibend hoch. „Dank dieser optimalen Rahmenbedingungen ist die sgd für mich die Fernschule Nummer eins.“

    Das könnte Sie auch interessieren
    Die Digitalisierung wird neue Wege des Lernens ermöglichen

    „Lebensbegleitendes Lernen macht uns fit für die Zukunft”

    Was uns wirklich antreibt - Motivation

    Was uns wirklich antreibt

    Die Motivation in uns selbst entdecken

    Die Motivation in uns selbst entdecken

    Persönliche Stärke dank Weiterbildung

    Persönliche Stärke dank Weiterbildung

    Ihr Kommentar zum Artikel
    0 Kommentare
    Zurück
    Kategorie
    Neueste Artikel