Blog

von jot  2. Juni 2022
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ihre Karriere als Staatlich geprüfte:r Betriebswirt:in

Auf der Karriereleiter ganz nach oben klettern, auch ohne Studium? Das geht – sogar per Fernstudium: mit dem Bachelor Professional in Wirtschaft!  

Ein Studium der Betriebswirtschaft galt lange als Standardweg, um branchenübergreifend als Führungskraft Karriere machen zu können. Doch er ist nicht der einzige: Mit dem Lehrgang Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in – Bachelor Professional in Wirtschaft“ können Sie dieses Ziel ebenfalls erreichen. Er bereitet Sie auf die staatliche Prüfung nach niedersächsischem Schulrecht vor.

Die sgd begleitet seit fast 20 Jahren Fernstudierende zu diesem Abschluss. Früher in den fünf Schwerpunktrichtungen Absatzwirtschaft, Personalwirtschaft, Logistik, Wirtschaftsinformatik und Finanzwirtschaft, doch seit Kurzem als allumfassender Lehrgang. „Grund hierfür war eine Änderung der Prüfungsordnung, auf die wir entsprechend reagiert haben“, erläutert Armin Bauer, der als Content Manager im Fachbereich Wirtschaft der sgd unter anderem für die Lehrgangsentwicklung zuständig ist. „So stellen wir sicher, dass unsere Fernstudierenden nach dem aktuellen Standard lernen.“

Theorie und Praxis vereint
Anstatt eines der fünf Schwerpunktfächer zu wählen, haben die Teilnehmer:innen nun die Möglichkeit, die Schwerpunktsetzung über die Wahl des Projektarbeitsthemas vorzunehmen.

„Dieses ist Teil der Prüfungsanforderungen und stellt einen sehr hohen Praxisbezug her“, erklärt Bauer. „Idealerweise kommt die Projektarbeit aus dem eigenen Berufsalltag, wodurch sich praktische Arbeit und Fernstudium wunderbar miteinander verbinden.“ Zu den Studieninhalten gehört zudem ein Planspiel, in dem in kleinen Gruppen über mehrere Tage online die Führung eines Unternehmens simuliert wird.

Neu ist außerdem die Möglichkeit, aus fünf Wahlfächern, darunter beispielsweise Online-Marketing und Wissensmanagement, zwei auszuwählen, um so das eigene Profil weiter zu schärfen.

Die Teilnehmer:innen lernen die meiste Zeit orts- und zeitunabhängig und können so ihr Fernstudium flexibel an ihren Alltag anpassen. Vier Seminare finden als Präsenzveranstaltungen in Hannover statt, wobei auch studienbegleitende Prüfungen abgelegt werden. „Der Vorteil dabei ist, dass diese in die Endnote einfließen“, so Bauer. „Es zählt also nicht nur die Abschlussprüfung, sondern es zählen auch Klausuren während des Lehrgangs, wenn die jeweiligen Inhalte ganz frisch sind.“ Die staatliche Prüfung wird ebenfalls in Präsenz in Hannover abgelegt. Die Termine sind zweimal im Jahr, mit einer Dauer von vier Tagen: An drei Tagen werden Klausuren geschrieben, am vierten Tag wird die Projektarbeit präsentiert und diskutiert.

Bauer empfiehlt, sich zu erkundigen, ob für die Präsenzveranstaltungen Bildungsurlaub genommen werden kann. „Das regelt jedes Bundesland anders, deswegen können wir keine allgemeingültige Aussage treffen“, gibt Bauer zu bedenken. „Fragen lohnt sich in jedem Fall – denn mit Bildungsurlaub werden die Teilnehmer:innen freigestellt, ohne dass reguläre Urlaubstage aufgebraucht werden müssen. Oft zeigen sich die Arbeitgeber:innen auch kulant und unterstützen das Engagement ihrer Mitarbeitenden mit einer Freistellung oder sogar durch die Übernahme der Lehrgangskosten.“

„Beim Bachelor Professional werden Theorie und Praxis ideal vereint – das kann ein akademischer Abschluss in der Breite nicht bieten.“

Armin Bauer, Content Manager im Fachbereich Wirtschaft bei der sgd

Hoher Standard mit anerkanntem Abschluss
Durch die Änderung der Prüfungsordnung hat der Titel „Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in“ noch den Zusatz „Bachelor Professional“ bekommen. Der Abschluss wird zudem im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) auf Niveaustufe 6 und somit als gleichwertig mit dem akademischen Bachelor-Abschluss eingeordnet.

Bauer sieht im Bachelor Professional noch einen zusätzlichen Pluspunkt gegenüber dem akademischen Grad: den hohen Praxisbezug. Und den haben Fernstudierende gleich doppelt. „Die Teilnehmer:innen bleiben im Beruf, sammeln während des Fernstudiums weiter Praxiserfahrung, sie bearbeiten eine Projektarbeit, die bestenfalls aus ihrem Arbeitsalltag kommt – ein akademischer Bachelor kann das in der Breite einfach nicht bieten“, betont Bauer.

Und das wissen auch Personaler:innen immer mehr zu schätzen, wie Bauer beobachtet: „Unsere Absolvent:innen haben nicht nur das fundierte Wissen einer Fachschule, sondern stehen bereits fest im Berufsleben und haben sich dort kontinuierlich weiterentwickelt. Zudem verfügen sie über einen anerkannten staatlichen Abschluss. Dieser überprüfbare Standard spielt ebenfalls eine große Rolle.“

Vorteile eines Fernstudiums optimal nutzen
Der hohe Praxisbezug ist ein Hauptargument, weswegen sich viele Teilnehmer:innen für ein Fernstudium bei der sgd entscheiden. „Ein Fernstudium bietet sich auch für diejenigen an, die sich ein Studium finanziell oder zeitlich nicht leisten können oder wollen“, weiß Bauer. „Zudem gibt es die Möglichkeit, Aufstiegs-BAföG zu beantragen – dazu beraten wir gerne.“ Die Studiendauer von 36 Monaten richtet sich dabei nach den Vorgaben des niedersächsischen Schulrechts. „Unser Lehrgang ist quasi die Fernstudienvariante des zweijährigen Vollzeitbesuchs der Fachschule. Zudem beträgt die Betreuungszeit durch die sgd insgesamt 54 Monate – wenn jemand also zwischenzeitlich in Bedrängnis kommt, kann er:sie sich weiterhin auf uns verlassen.“

Ein weiterer Pluspunkt: Die Voraussetzungen für die Abschlussprüfung müssen zu Studienbeginn nicht in vollem Umfang gegeben sein. „Neben einer kaufmännischen Berufsausbildung muss auch ein gewisses Maß an Berufserfahrung nachgewiesen werden“, erläutert Bauer. „Und diese sammeln unsere Teilnehmer:innen ja während des Lehrgangs weiter.“

Die volle Flexibilität, der Praxisbezug und die Möglichkeit, weiter im Beruf zu bleiben, sind der Grund, warum sich auch viele Interessent:innen mit Abitur nicht für ein Hochschulstudium im Bereich BWL, sondern für ein Fernstudium und den Bachelor Professional entscheiden. „Bemerkenswert ist unser Frauenanteil: Rund 70 Prozent der Studierenden sind weiblich“, freut sich Bauer.

Intensive Betreuung, vielfältige Perspektiven
Interessierte sollten vor allem viel Eigenmotivation und Selbstorganisation mitbringen. „Ein Fernstudium setzt sehr stark auf Eigeninitiative und dass die Teilnehmer:innen ihren Lernprozess weitgehend selbst organisieren“, betont Bauer. „Aber wir bei der sgd geben jegliche Unterstützung, die möglich ist. Wir stehen unseren Fernstudierenden immer zur Seite und helfen dabei, das Lernen mit den anderen Lebensbereichen wie Familie und Arbeit in Einklang zu bringen. Niemand wird alleine gelassen.“

Mit dem Abschluss in der Tasche sind Sie fit, um Führungsverantwortung zu übernehmen. „Unsere Absolvent:innen übernehmen Personal- und Budgetverantwortung im mittleren, aber zunehmend auch im höheren Management“, weiß Bauer. „Und das grundsätzlich in allen Branchen, von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu großen Konzernen – da gibt es keine Einschränkungen.“

Möchten auch Sie hoch hinaus? Wir beraten Sie gerne! Melden Sie sich bei unserem Studierendenservice unter 06151 38426, fragen Sie auch nach einer Förderung mit Aufstiegs-BAföG!

Ihr Kommentar zum Artikel
0 Kommentare
Zurück
Kategorie
Neueste Artikel