Begabtenförderung

 

Was ist Begabtenförderung?

Die Begabtenförderung ist ein Bestandteil der Bildungs- und Wissenschaftsförderung in Deutschland. Besonders begabte Studierende und Promovierende sollen ideell und materiell gefördert werden. Dies erfolgt meist in Form eines Stipendiums, das von Stiftungen vergeben wird. Auch Studienzuschüsse der Begabtenförderwerke an besonders befähigte und leistungsstarke Studenten zählen dazu.

Stipendienprogramme werden durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.

Auch Berufspraktikern steht die Möglichkeit offen, Anträge auf Begabtenförderung zu stellen. Junge Fachkräfte mit besonderen Leistungen können sich durch das Programm „Begabtenförderung berufliche Bildung“ in ihrem Beruf weiterqualifizieren.

 

Vorraussetzungen für Begabtenförderung

Die Grundvoraussetzungen für diese Form der Weiterbildung sind unter anderem:

  • Höchstalter 25 Jahre,
  • Berufsabschluss und
  • Nachweis der besonderen Begabung.

Das Höchstalter gilt mit Einschränkungen: Wehr- und Zivildienst sowie Elternzeit werden auf das Alter angerechnet.

Für den Nachweis der Begabung werden erbrachte Leistungen gefordert. Hierzu zählen

  • eine Abschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten (Note 1,9)
  • ein Leistungswettbewerb oder
  • eine Empfehlung des Arbeitgebers oder der Berufsschule

 

Ausschlusskriterien für die Begabtenförderung

Nicht förderungsberechtigt sind: 

  • Studenten,
  • Personen über 28 Jahre,
  • Akademiker,
  • geringfügig Beschäftigte.